Führerschein mit 17 - ab 01.010.06 möglich!!



Am 01. Oktober 2006 startete in Hessen der Modellversuch für das "Begleitete Fahren mit 17".

Jugendliche können ab diesem Tag mit Ihrer Fahrausbildung beginnen und nach bestandener Fahrprüfung mit Ihrem 17. Geburtstag einen "Führerschein" erwerben.

Allerdings sind Anmeldungen vor diesem Termin nicht erlaubt, da weder
bisher eine Rechtsverordnung besteht noch die Einzelheiten des Modellversuchs festgelegt sind.

Bei offenen Fragen rund um den "Führerschein mit 17", helfen wir Dir gerne weiter!

E-Mail: info@fahrschule-ferber.de
Telefon:0661 66568
Mobil:0171 6128466





Wie kommt man an den Führerschein mit 17?


Man kann sich mit 16einhalb Jahren in einer Fahrschule zur Fahrausbildung der Klasse B oder BE anmelden und einen Ausnahmeantrag beim zuständigen Amt stellen. Die Erziehungsberechtigten müssen zustimmen. Wenn der Antrag bewilligt wird, was ohne Punkte in Flensburg normalerweise der Fall sein wird, beginnt die übliche Ausbildung in der Fahrschule (Unterricht, Fahrstunden, theoretische und praktische Prüfung).

Frühestens einen Monat vor dem 17. Geburtstag kann die Fahrprüfung abgegelegt werden. Wer die Prüfung besteht und 17 Jahre alt geworden ist, erhält keinen echten Führerschein, sondern eine Prüfbescheinigung mit der Ausnahmegenehmigung. Dieses Blatt Papier ist nur in Deutschland gültig, es berechtigt aber auch in denjenigen Bundesländern zum Fahren, die eventuell gar keine eigene Ausnahmeregelung eingeführt haben.



Welche besonderen Auflagen gelten mit 17?


Bei jeder Fahrt muss eine mindestens 30-jährige Begleitperson mitfahren. Wer dafür in Frage kommt, wird bereits bei der Erteilung der Prüfbescheinigung namentlich festgelegt und eingetragen.
Es kann also nicht einfach »irgendjemand« als Begleitperson mitgenommen werden

Die Begleitperson muss seit mindestens 5 Jahren im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B (bzw. Klasse 3) sein und darf bei Erteilung der Prüfbescheinigung höchstens drei Punkte in Flensburg besitzen

Für beide, Fahrer und Beifahrer, gelten die 0,0-Promille-Grenze und die übrigen einschlägigen Vorschriften über berauschende Mittel

Die Begleitperson ist nicht Fahrzeugführer! Sie darf also nicht in die Fahrzeugbedienung eingreifen, sondern soll nur als Berater mitfahren

Sollte der Inhaber eines "Führerscheins mit 17" ohne oder mit einem nicht berechtigten Begleiter angetroffen werden bzw. Verstößt der Begleiter selbst gegen eine der Auflagen, so ist die Fahrt zu Ende. Folge: Punkte in Flensburg, Geldbuße, Einziehung der Fahrerlaubnis und Nachschulung