Anmeldetipps



Die Tatsache, dass in einer bestimmten Fahrschule angeblich besonders wenig Fahrstunden gemacht werden, muss nicht unbedingt ein Indiz für die Qualität der Ausbildung sein, eher ist es umgekehrt. Nebenbei bemerkt: Autofahrer sprechen gern darüber, wie wenig Fahrstunden sie angeblich genommen haben, denn damit gilt man ja gemeinhin als "guter Fahrer" —, und wer kann es nachprüfen? Vorab-Pauschalangebote seitens der Fahrschule ("Führerschein mit soundsoviel Fahrstunden inklusive Prüfung") sind jedenfalls nicht zulässig und widersprechen auch der individuellen Begabung des Fahrschülers.
Melde Dich letztendlich nur dort an, wo Du dich am besten aufgehoben fühlst, auch wenn Du woanders auf den ersten Blick weniger Geld bezahlen müsstest. Unterm Strich wird es dann, auch in der Fahrschule mit den höheren Preisen, wahrscheinlich preiswerter.


Ihr benötigt für die Anmeldung bei der Fahrschule:


Personalausweis
Bei Jugendlichen unter 18 Jahren sollte ein Erziehungsberechtigter dabei sein
Bei Erweiterung oder Umschreibung den schon vorhandenen Führerschein


Die Bearbeitung des Führerscheinantrages bei der Behörde dauert ca. 4-6 Wochen. Deshalb sollte der Antrag möglichst frühzeitig gestellt werden, damit es nicht zu unerwünschten Verzögerungen bei der Ausbildung und den Prüfungen kommt. Die Behörde beauftragt den TÜV mittels eines sogenannten "Prüfauftrages", Deine theoretische und praktische Prüfung durchzuführen.



Benötigte Unterlagen für den Führerscheinantrag:


Personalausweis/ ausländischer Pass im Original
Lichtbild laut biometrischen Anforderungen (mehr dazu unter "Aktuelles")
gültige Bescheinigung über eine Teilnahme an "Sofortmaßnahmen am Unfallort"
Sehtestbescheinigung
bei Erweiterung oder Umschreibung den vorhandenen Führerschein
Verwaltungsgebühr für die Behörde